top of page
Suche
  • AutorenbildAndreas Käppeli

#Druckereimarketing. Wie man das Geschäftsmodell Druckerei optimiert.

Aktualisiert: 28. Juni 2023


Story Andreas Käppeli, Bild aus Canva.com


Klassisches Geschäftsmodell

Eine Druckerei stellt ihren Kunden eine Produktionshalle mit Maschinen und Geräten sowie Personal mit Fachwissen zur Herstellung von Drucksachen zur Verfügung. Und Kunden bezahlen für die temporäre Nutzung dieser Infrastruktur, des Personals und der Nutzung des Fachwissens. Eine klassische Druckerei ist so gesehen eine Dienstleistung, die Kunden gegen Bezahlung nutzen können. Die Druckerei braucht also einen Auftraggeber, der weiss was für eine Drucksache er herstellen lassen will.


Geschäftsmodell optimieren

Wer das Geschäftsmodell Druckerei überprüfen oder optimieren will, sollte es in seine wichtigsten Bestandteile zerlegen. So sind die einzelnen Teile mit ihren Stellschrauben besser erkennbar. Dazu eignet sich der Business Modell Canvas von www.strategizer.com.


Stellschrauben

Stellschraube 1: Kosten Gebäude und Infrastruktur: Ein Druckunternehmer stellt ein Gebäude und eine Herstellungsinfrastruktor auf die grüne Wiese oder ins Stadtquartier. Um Kosten und Liquidität zu sparen kann er die Gebäudehülle auch mieten.


Stellschraube 2: Lohnkosten Personal: Die Infrastruktur muss er mit Fachleuten besetzen und ihnen vereinbarte Löhne und Sozialleistungen entrichten.


Stellschraube 3: Kosten Einkauf: Auch beim Einkauf von Material und Fremdarbeit können Kosten gespart werden.


Stellschraube 4: Ertragsblock Kunden: Der Unternehmer muss genügend Kunden finden, die bereit sind, für die (stundenweise) Nutzung der Infrastruktur und der Herstellungsberatung einen angemessenen, kostendeckenden Preis zu zahlen. Ziel: Nutzungsgrad (Auslastung) 80%.


Fazit: Um das Geschäftsmodell rentabler zu machen, kann der Unternehmer Mietkosten sowie Lohn-, Material- und Kosten für Fremdleistungen senken. Oder er kann versuchen, neue Kunden zu gewinnen und/oder die Preise zu erhöhen.

Autor: Andreas Käppeli

www.talkingmarketing.ch


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page