Der P-Business-Club 2 sucht den Blue Ocean und durchquert während einer Business-Safari Zürich.

Aktualisiert: 28. Nov 2019

Am 25./26. November 2019 traf sich der P-Business-Club 2 in Zürich. Das Strategiekonzept Blue Ocean und der Besuch von vier Unternehmen und Geschäftsmodellen standen auf der Tagesagenda.


Tag 1

Google

Das neue Hotel Placid in Zürich war unser Treffpunkt. Der erste Tag war geprägt vom Strategieansatz Blue Ocean. Das Konzept besagt, dass es für ein Unternehmen profitabler ist, sich einen von wenigen Mitbewerbern besetzten Blue Ocean zu suchen, statt in einem Red Ocean gegen die Konkurrenz anzukämpfen.


Nur wie findet man einen Blue Ocean und was braucht es dazu? Das versuchten die Teilnehmenden in einer Debatte mit Rudi Stutz, dem Inhaber der Stutz Medien, und in einem von Jean-Philippe Hagmann geleiteten Mini-Workshop herauszufinden.

"Beeindruckt haben mich Philipp Amhofs Wille und die Realisierung seiner Teilnahme am Race Across America." Kurt Zahner

Ruedi Stutz präsentierte sein Geschäftsmodell, seinen Weg zum Blue Ocean. Seine Strategie: Weg vom Verkauf von Sachgütern, hin zur Kreation eines Wertangebotes, einer Dienstleistung und die Orientierung am Kundennutzen.



Meine Take aways

Der Blue-Ocean-Ansatz besticht durch seine Klarheit und Verständlichkeit. Es gibt übrigens eine Website, die das Konzept anschaulich erklärt. Jeder weiss, wie sich das anfühlt, in einem Haifischbecken mit Preisnachlässen um Aufträge kämpfen zu müssen. Viel verlockender und leichter scheint doch der ruhige Blue Ocean zu sein, wo man Dank einem pfiffigen Wertangebot kaum Mitbewerber spürt.


Doch dieses Mindset und das entsprechende Geschäftsmodell zu erarbeiten, ist gar nicht so leicht. Man muss einen ganz neuen Blick für Chancen entwickeln (siehe Website).

Tag 2


Der zweite Tag gestaltete sich ganz anders. Wir testeten ein neues Format, die Business-Safari. Ziel waren Einblicke in vier verschiedene Geschäftsmodelle, um daraus für die Teilnehmenden möglichst viele Learnings abzuleiten.


Den Tag eröffnete der Solo-Athlet Philipp Amhof mit seiner fast unglaublichen Geschichte zu seiner Teilnahme am Race Across America. "Aufgeben ist keine Option", nannte er seinen Vortrag. Er erzählte, wie er vor drei Jahren einen fürchterlichen Sturz erlitten hat, wie er sich zurückgekämpfte und dieses Jahr die Durchquerung der USA auf dem Velo als Achter beendete.



VIU Eyewaer war das erste Unternehmen, das uns auf unserer Business-Safari Einblicke in ihr Geschäftsmodell gewährte. Peter Käser, Co-Founder von VIU, präsentierte uns den spannenden Weg und die Irrwege, die das Unternehmen genommen hat seit der Gründung vor sieben Jahren. Gestartet als ein Online-Unternehmen, verkaufte VIU Brillen zuerst nur im Internet www.shopviu.com. Aber inzwischen sind auch konventionelle Läden dazugekommen. Interessant zu sehen war, wie sich das Geschäftsmodell von VIU doch den Mitbewerbern angenähert hat. Es scheint nicht so disruptiv zu sein, wie sich das die Gründer einst wünschten.


"Den Brillenanbieter VIU fand ich toll." Marlen Baumgartner

Lorenz Hanselmann, Vice-Chefredaktor bei 20Minuten www.20min.ch, empfing uns im Tamedia-Gebäude und zeigte uns das Geschäftsmodell der Pendlerzeitung. Gratis erscheint das Blatt als Printausgabe und digitale Plattform. Die Teilnehmenden zeigten sich sehr interessiert an den Herausforderungen, denen auch 20Minuten im sich wandelnden Medienmarkt ausgesetzt ist. Die rein werbefinanzierte Zeitung schrumpft mit der Printausgabe und wächst im Online-Bereich.


Weiter ging es zur Edelmetzgerei Hatecke wo es ein köstliches Mittagessen erwartete. Leider kam hier das Geschäftsmodell ein wenig zu kurz. www.hatecke.ch.


Google bildete den Schlusspunkt der Businesss-Safari. Leider war die Präsentation von Yves Mäder sehr konventionell und wir alle merkten, dass Google www.google.ch in vielen Bereichen auch nur mit Wasser kocht.


Fazit: Business-Safaris können sehr inspirierend und als Ideensteinbruch für das eigene Unternehmen wirken. Als Aussenstehender hat man den Vorteil, sich unbeschwert Dinge ansehen zu können. Während Insider oft einen verstellten Blick haben. Die Sliedes der Referenten lasse ich Euch, soweit ich sie bekommen habe zukommen.


Ausblick: Die nächsten beiden P-Business-Club-Treffen finden am 2./3. April 2020 und am 9./10.11.2020 statt. Tragt Euch die Daten in der Agenda ein. Bis dahin wünsche ich Euch alles Gute.

Organisation


Andreas Käppeli, Gründer und Leiter des P-Business-Clubs, und Jean-Philippe Hagmann, Fachmann für radikale Innovation.

www.andreaskaeppeli.ch

www.talkingmarketing.ch

www.jeanphilippehagmann.com



28 Ansichten
  • Grey LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon

© 2020 by Talking Marketing.  Kreiert von Andreas Käppeli, www.andreaskaeppeli.ch +41 79 403 57 37, CH-8107 Buchs, Impressum